Rechtsanwalt Kündigung Hannover – Peter Petry – Fachanwalt für Arbeitsrecht

Sie suchen einen Rechtsanwalt für einen Fall von Kündigung im Arbeitsrecht in Hannover City? Peter Petry ist ein erfahrener und geübter Berater und Prozessanwalt. Kanzlei Petry & Petry Karmarschstraße 40 - 30159 Hannover Telefon: 0511/364040 - Fax: 0511/3640424 E-Mail: info@ra-petry.de www.ra-petry.de und petry.adac-vertragsanwalt.de Er hilft … » weiterlesen

Konzerninterne Arbeitnehmerüberlassung

Das Landesarbeitsgericht Berlin- Brandenburg hatte sich in seinem Urteil vom   16. Oktober 2012 mit der Überprüfung von konzerinterner Arbeitnehmerüberlassung zu beschäftigen. Einem Krankenhausträger wurde dabei von einem Tochterunternehmen Krankenhauspersonal überlassen. Eine Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung lag dabei vor.   Geklagt hatte eine … » weiterlesen

Rechtsmissbrauch bei Arbeitnehmerüberlassung führt zu Arbeitsverhältnis mit dem Entleiher

Rechtsmissbrauch bei Arbeitnehmerüberlassung ist immer wieder ein Thema vor den Arbeitsgerichten. Aktuell scheint es eine Tendenz zu einer strengeren – arbeitnehmerfreundlicheren – Rechtsprechung zu geben. Rechtsmissbrauch bei Arbeitnehmerüberlassung Aktuelles Urteil des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg setzt mit mit dem Rechtsmissbrauch bei Arbeitnehmerüberlassung … » weiterlesen

AGB-Kontrolle, unterschiedliche Regelungen in Arbeits- und Tarifvertrag

Ist im Arbeitsvertrag eine einstufige Ausschlussfrist geregelt und in einem arbeitsvertraglich in Bezug genommenen Tarifvertrag eine zweistufige Frist, ist die Verpflichtung, die einstufige arbeitsvertragliche Frist einzuhalten jedenfalls dann nicht unklar, wenn zusätzlich im Vertrag noch darauf hingewiesen wurde, dass die … » weiterlesen

Befristung, Sachgrund, Kettenbefristung bei Projektarbeit

Der projektbezogene Einsatz von Mitarbeitern an Forschungsvorhaben gestattet die Befristung des Arbeitsvertrages gemäß § 14 Abs. 1 Satz 2 Ziffer 1 TzBfG. Ein Missbrauch der befristungsrechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten i.S.v. § 242 BGB liegt noch nicht vor, wenn die Gesamtdauer von drei … » weiterlesen

Betriebsübliche Arbeitszeiten gelten für alle Beschäftigten

Das Bundesarbeitsgericht in Erfurt sprach das Urteil am 15. Mai 2013 aus, aus dem hervorgeht, dass betrieblich festgelegte Arbeitszeiten für alle Mitarbeiter gelten, auch wenn die Arbeitszeit nicht im Arbeitsvertrag festgelegt ist. Geklagt hatte eine Referentin, die beim Energiekonzern RWE … » weiterlesen

Wechsel zu einer „Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft“ als Umgehung eines Betriebsübergangs – 8 AZR 572/11 -

Zur Erläuterung:  Geht ein größeres Unternehmen insolvent, werden die Arbeitnehmer oft in einer Beschäftigungsgesellschaft aufgefangen. Das heißt, dass die Arbeitnehmer nicht sofort in die Arbeitslosigkeit gehen, sondern zunächst in der Beschäftigungsgesellschaft ein Arbeitsverhältnis, wenn auch befristet, erhalten. Von Insolvenzverwaltern aber … » weiterlesen